Der ursprüngliche Marktplatz

Uetze hatte mindestens seit 1695 Marktrecht und war somit wirtschaftlicher Mittelpunkt für die Nachbarorte. Zweimal im Jahr fanden im Dorf Jahrmärkte statt. Erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Vieh- und Krammärkte auf dem Festplatz Hoopt und an der heutigen Marktstraße veranstaltet. Auf den ursprünglichen Standort weist das Straßennamenschild des Stichwegs Am Alten Markt hin, der am Ortsausgang von der Gifhorner Straße abzweigt. Pastor Heinrich Lütkemann beschreibt ihn in der 1898 erschienenen zweiten Auflage seiner Ortschronik so: „Dort, wo die Landstraße über Abbeile nach Meinersen und Gifhorn führt, zog sich früher der schöne Platz hin, an welchem die beiden Kram- und Viehmärkte jährlich gehalten wurden. Es war eine von herrlichen Eichbäumen beschattete Weide. Aus weiter Ferne trafen Käufer und Verkäufer ein, um an den berühmten Märkten von Uetze teilzunehmen, welche je zwei volle Tage dauerten.“ (fws)

Zurück