Die Gründung der Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr ist 1880 in Uetze gegründet worden. Zuvor hatte es eine Pflichtfeuerwehr gegeben, der alle Männer des Dorfes angehörten. Sie besaß eine Feuerspritze mit Holzachsen auf niedrigen Rädern, war aber noch unorganisiert. Als erste Konsequenz aus dem Brand von 1863, bei dem der größte Teil des Dorfes vernichtet wurde, wählte der Gemeindeausschuss 1866 einen Spritzenmann. Er trug die Verantwortung für die Feuerspritze und musste dafür ein Pferdegespann vorhalten.

Der Landdrost Schrader aus Lüneburg empfahl bei einem Besuch in Uetze im Frühjahr 1880, unbedingt eine organisierte Feuerwehr ins Leben zu rufen. Am 11. Juni setzte man die Empfehlung in die Tat um. 68 Männer unterzeichneten das Statut der Freiwilligen Feuerwehr Uetze, das örtliche Honoratioren ausgearbeitet hatten.

Die Feuerwehr übernahm die vorhandene Spritze mit Zubehör. Dazu zählten sieben Hanf- und vier Lederschläuche mit einer Gesamtlänge von 175 Metern.

Allerdings verweigerte die Gemeinde eine finanzielle Unterstützung. Geld für Feuerwehrhelme und Uniformen gab sie nicht. Dafür nahm die Feuerwehr einen Kredit auf. Für die 1500 Mark bürgten fünf Uetzer Einwohner. Das erste Foto (siehe unten) nach Gründung der Ortsfeuerwehr entstand im Jahr 1886.

Im Ort gab es damals auch noch die Werksfeuerwehr der Mühle Amme. Sie besaß eine leichte Handspritze. Damit war sie meistens schneller am Brandort als die Freiwillige Feuerwehr. So heimste sie fast immer die Prämie ein, die es für die Spritze gab, die zuerst am Einsatzort war. Daher wünschte sich die Freiwillige Feuerwehr zu ihrem 30-jährigen Bestehen eine Handspritze.
(fws)

Zurück