Der Liederkranz Concordia

Der älteste Uetzer Verein ist der Gesangverein Liederkranz Concordia von 1859. 1859 gründeten mehrere Männer aus dem Fuhse-Dorf den Uetzer Singverein. Dieser hatte nach dem Brand von 1863 einen großen Auftritt, als König Georg V. von Hannover den Not leidenden Ort besuchte. Der Singverein begrüßte den Monarchen mit einem Lied.

Ein Jahr später wählten die Sänger erstmals einen richtigen Vorstand und nannten den Singverein in Männergesangverein Liederkranz zu Uetze um. Außerdem legten sie sich in dem Jahr eine Vereinsfahne zu. Die runden Jahrestage der Fahnenweihe wurden in den ersten Jahrzehnten stets groß gefeiert. Das abgebildete Foto entstand zum 30. Jahrestag der Fahnenweihe.

1911 wurde in Uetze ein weiterer Gesangverein gegründet: der Männergesangverein von 1911. 1920 folgte die Gründung des Männergesangvereins Concordia. 1931 schlossen sich der Liederkranz und der Männergesangverein von 1911 zum Männergesangverein Liederkranz von 1859 zusammen. 1933 verfügte Hitlers Reichsregierung eine Zwangsfusion dieses Vereins und des Männergesangvereins Concordia zum Männergesangverein Liederkranz Concordia von 1589 Uetze.

1938 schloss sich ein neu gegründeter Frauenchor dem Verein an. Von da an lautete der vollständige Vereinsname viele Jahre lang Männergesangverein Liederkranz Concordia von1859 mit angeschlossenem Frauenchor. Volles Stimmrecht erhielten die Frauen erst 1971.

Um die Zukunft des Vereins zu sichern, wurde 2003 der Junge Chor ins Leben gerufen, der sich im Gegensatz zum Männer-, zum Frauen- und zum gemischten Chor, die unter Mitgliederschwund litten, der modernen Chormusik verschrieb. Der Junge Chor heißt seit 2015 Chorange und ist bereits seit Jahren das Aushängeschild des Gesangvereins. (fws)

Zurück